Stickermania …

by Manuela Hofstätter on 30. Juni 2009

 

… jaja, viele erkennen das Wort, Stickermania, ein genialer Schachzug eines Schweizer Lebensmittelanbieters, tausende von Menschen aller Altersgruppen sind befallen, kleben und tauschen, kleben und tauschen ohne Ende.
Ich reagierte mit genervtem Augenrollen, als mein Mann, völlig gegen sein Naturell, an der Kasse höflich zustimmte und farbige Papiersäckchen entgegennahm.
Wir sammeln nichts Doofes, zischte ich dann auch prompt hinter ihm her, er aber ereilte sicheren Schrittes den Kundendienstschalter und erstand das dazugehörige Buch.

Dieses Buch, es liegt inzwischen in dreifacher Ausführung auf unserem Küchentisch, ist das Sammelalbum für die 200 Stickers der Tiere aus den übrig gebliebenen Regenwäldern unserer Erde. Das Projekt ist gemeinsam mit dem WWF lanciert, die Tierbilder vom äusserst attraktiven und sympathischen Fotografen sind tatsächlich sehr schön. Ich könnte noch viele weitere positive Aspekte dieser Stickermania hier aufzählen, oder ich könnte einfach gestehen, ich bin süchtig geworden, voll und ganz erlegen den kleinen bunten Bildern. Unser Sohn ist ja noch viel zu klein um dieses Album zu schätzen, doch, er würde es sicherlich innert Sekunden zerkleinern. Nichts desto trotz, unser Timm muss so ein Album haben, für später. So sitze ich Abend um Abend in seliger Glückseligkeit am Tisch, juble, wenn wieder eine Nummer passt, ordne alles der Reihe nach und lasse Familie, Freunde und Nachbarn, einfach alle möglichen Stellen für mich Bildchen sammeln. Mein Mann hilft beim Beschaffen und involviert seine Arbeitskollegen, amüsiert beobachtet er, mit welcher Verbissenheit ich bereits das zweite Album bald voll habe. Ein zweites Album? Ja, da mir diese Sache dermassen Freude macht, und ich zudem eine Flut von Bildchen besitze und meiner neuen Sucht noch lange nicht abschwören will, habe ich beschlossen, dass auch Mami ein eigenes Album haben will, eines ohne Fingerabdrücke von Familienmitgliedern.

Als kleine Erklärung zum Verständnis meiner unbändigen Leidenschaft für diese Sache, sei hier erklärt, ich durfte als Kind nie… Niemals durfte ich mitkleben, wenn andere Kinder ihre Alben füllten zu welchen Themen auch immer. Damals hätten mir die Fussballstars doch so gefallen. Welch Glück, dass ich dieses Verfehlen meiner Erziehungsberechtigten Heute so sinnvoll mit den Tieren des Regenwaldes korrigieren kann. Es gibt viele Leute, die mich um meine kindliche Art beneiden, und ich kann sie verstehen und ihnen nur raten ihr inneres Kind doch einfach leben zu lassen. Wie wärs also zum Beispiel mit Kleben?

Es muss noch erwähnt werden, den sozialen Aspekt einer solchen Aktion nicht ausser Acht zu lassen. Ich treffe mich viel regelmässiger mit Freunden, welche auch Stickern, das Austauschen und einander Helfen ist fast grenzenlos, fast…
Ich mache nun eben ein drittes Album, deswegen sitze ich etwas gierig auf meinen Stickers, zu meiner Ehrenrettung sei gesagt, das dritte Album, natürlich fertig gestellt von mir ist für mein Gottenkind. ist das nicht nett von mir?

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
There are no images.
Share with your friends










Submit

{ 2 comments… read them below or add one }

1 wortsplitter Oktober 15, 2010 um 16:41 Uhr

ich find toll, wie souverän, du deine Texte sprichst. Liest du das ab? ich soll für eine kleine Radiosendung um Rahmen eines Wettbewerbs eine meiner Geschichten einlesen und bin echt überfordert.
oh und ich konnte bisher jeder Stickersammelversuchung widerstehen. Hab schon genug Süchte, die Zeit fressen. Aber schön wenn man dem kindischen Teil in sich etwas Freiraum geben kann. :)

2 lesefieber Oktober 16, 2010 um 14:14 Uhr

dankeschön fürs kompliment! leider habe ich schon lange kein hörfieber mehr hochgeladen, das liegt an meinen lauten kinderlein… zu deiner frage, ja, ich lese die texte ab, versuche alles andere zu vergessen und nicht zu schnell zu lesen. aber fürs radio ist das natürlich schwerer, ich wünsche dir, dass du die nervosität besiegen kannst! übrigens ist es echt immer so richtig doof, wenn man sich dann selbst sprechen hört, ich krieg immer einen lachanfall wenn ich mich lesen höre… vielleicht kann jemand für dich probehören. viel erfolg! manu

Leave a Comment