Lesefieber Feder 2017

Der unabhängige Literaturpreis nach meinem ganz persönlichen Geschmack

Auch diese Jahr werde ich eine Feder verleihen dürfen, um für ein Buch und dessen Autoren meine Bewunderung kundzutun und “mein” Buch des Jahres gebührend zu würdigen. Allerdings gibt es bei der Lesefieber Feder weder ein Preisgeld noch den grossen Ruhm zu ernten, sondern einfach nur meine tiefe Bewunderung sowie hoffentlich auch diejenige der treuen Fans von Lesefieber. Zur Erinnerung bekommt der Autor eine schlichte Feder überreicht. Meine Wahl wird immer intuitiv und absolut persönlich ausfallen. Ein Buch, sicherlich immer eine Neuerscheinung, welche mich thematisch, sprachlich oder aus welchen Gründen auch immer richtig berührt hat, soll ausgezeichnet werden.

Die Verleihung der Lesefieber Feder 2017 erfolgt anlässlich “Lesefieber On Tour” am 18. September 2017 um 19.30h in der Bibliothek Sissach.

Die Lesefieber Feder 2017 geht an Martina Rutschmann mit ihrem Debut dem Roman “Durstig”, erschienen im Zytglogge Verlag.

Bild: @padpadhaenggi

Bilder: Karla Koller, Zytglogge Verlag

Sofort hat Martina Rutschmann zugesagt, um in Sissach die Lesefieber Feder in Empfang zu nehmen. Sogar Karla Koller vom Zytglogge Verlag nimmt sich Zeit, um bei der Verleihung und meinem Auftritt dabei zu sein. Die schöne Bibliothek Sissach ist richtig herrlich voller Menschen in allen Altersklassen. Ich darf auch Martinas Mann kennenlernen, auf Anhieb fühlt man sich wohl miteinander. “Durstig” ist für mich ein bezauberndes Buch, gleich zwei grosse Liebesgeschichten verbergen sich im Roman hinter dem Thema Sterbefasten. Ich bin mir sicher, die Autorin hat ein Thema aufgegriffen, welches uns noch lange Zeit beschäftigen wird. Lebenswürde bis zum selbstbestimmten Ende, wer wünscht sich das nicht? Grundoffen spricht Martina über Verluste in ihrem privaten Umfeld und besticht mit der Ehrlichkeit ihrer Aussage, der Tod mache ihr schon mal Angst. Ihren Roman hat sie denn auch ihrem Grossvater gewidmet, welcher durch Sterbefasten aus dem Leben ging, seinen Entscheid hat er gut durchdacht und mit der ganzen Familie über drei Jahre hinaus besprochen, bis alle seine Entscheidung verstehen konnten. Im Roman sind aber allem zuvor eine Lebendigkeit zu Gast, eine Lebensfreude und die Freundschaft zwischen dem alten Mann Carl und der jungen Frau Alixe, welche unser Leserherz mit Freude erfüllen. Dies ist ein Buch, das der Seele gut tut, das uns motiviert, jedem Tag das Gute abzugewinnen, wenn es möglich ist. Kostbar ist das Leben und achtsam und liebevoll, wie auch immer mit einer herrlichen Portion Humor kosten das die Protagonisten in “Durstig” aus. Ich wünsche diesem Roman unzählige Leser, sie werden reich beschenkt. Martina signiert ihren Roman und viel zu schnell ist die Zeit vorbeigegangen, das engagierte Bibliotheksteam Sissach hat einen feinen, feierlichen Rahmen gegeben für einen unvergesslichen Lesefieberabend, ein reichliches Buffet und Cüpli standen bereit.

Manuela Hofstätter, Martina Rutschmann und Karla Koller vom Zytglogge Verlag