Büchertalk: Urs Faes / Halt auf Verlangen

by Manuela Hofstätter on 5. November 2017

Literatur verbindet.
Ein überraschender Sonntag und gleich zwei Literaturgespräche zum Buch von Urs Faes.

Nadja Keiser und ich, wir hatten die stimmige Idee, unser kleines Literaturgespräch zum Buch von Urs Faes im Anschluss an seinen Auftritt an der 9. Nacht der B-Lesenen in Bern im Zug auf unserer Heimfahrt aufzuzeichnen. Nach einer peinlichen Panne meinerseits scheiterte die Version 1, die Version 2 ist inhaltlich, wie ich finde, sehr gut gelungen, aber bei der Bearbeitung zu Hause stellt sich heraus, dass die Fahrgeräusche und die Geräuschkulisse im Zug doch eine sehr schlechte Hörqualität haben, was mich traurig stimmt und ich teile dies Nadja mit.

Sonntagmorgen, die viel beschäftigte Nadja lädt meine Familie spontan zu ihrer ein, ist bereit, das Gespräch erneut mit mir zu führen. Also packen wir kurz entschlossen Kind, Laptop und Aufnahmegerät ein uns los geht’s, kurz beim Bäcker Gipfeli und Brötchen geholt und schon stehen wir bei Keisers auf der Matte. Die Kinder, welche sich kaum kennen, finden sich sofort, sowie auch die Ehemänner, sie sitzen besonnen auf den Liegesesseln mit Blick in den Rebberg und die schönste Bucht Europas. Das Klavier wird genutzt, die Szenerie ist absolut idyllisch. Nadja und ich ziehen uns zurück und zeichnen Version 3 unseres Literaturgesprächs auf, es klappt alles auf Anhieb. Herzlichst werden wir daran gehindert der Familie nun ihre Sonntagsruhe zu gönnen, Nadja kocht und wir bleiben und es ist immer sehr lecker, wenn Nadja kocht. Stefan, ihr Mann, ist ein versierter Weinkenner und wir stossen mit einem wahrhaft feinen Tropfen an. Natürlich dauern nun die Gespräche um Literatur, Familie und Umfeld weiter an. Noch nie haben wir das geschafft, alle an einen Tisch zu bringen, unser Sonntag bei strömendem Regen wäre trist gewesen, wenn uns das nicht passiert wäre. Wir hätten nicht ein solch kostbares Geschenk dieser heutigen spontanen wie auch absolut sympathischen Begegnung erlebt, darum musste ich dies hier schreiben und darum stimmt es einmal mehr, Literatur verbindet und bewegt. Spontan darum auch beide Versionen hier, eine für Zuhörer, die bereit sind, die Ohren gut zu spitzen und eben die heutige.

Urs Faes / Halt auf Verlangen – Im Zug (Version 1)


 
Urs Faes / Halt auf Verlangen – Heute (Version 2)

 
Ein herzliches Dankeschön liebe Familie Keiser für die unübertreffliche Gastfreundschaft, eure offene und so liebenswerte Art!

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment