Nominiert: Martina Clavadetscher / Knochenlieder

by Manuela Hofstätter on 19. September 2017

Martina Clavadetscher
KNOCHENLIEDER

edition bücherlese

«Knochenlieder» erzählt die Geschichte von vier Aussteigerfamilien: zunächst von deren Leben in einer kommunenartigen, abgeschotteten Siedlung mit eigenen Regeln und vielen Geheimnissen, danach – rund 20 Jahre später – in einer Stadt mit totaler Überwachung und Stacheldraht-Zäunen. Martina Clavadetscher beschreibt mal mit Märchenmotiven, mal mit Hacker- Vokabular eine Welt im Ausnahmezustand. In einer knappen, bildstarken Sprache skizziert sie einen beklemmenden und überraschend aktuellen Gesellschaftsentwurf.

Martina Clavadetscher, geboren 1979, studierte Germanistik, Linguistik und Philosophie an der Universität Fribourg. Seit 2009 arbeitet sie als Autorin und Dramatikerin sowie als Radiokolumnistin. Für ihre Theaterstücke wurde sie mehrfach ausgezeichnet.


 

Nominiert für den Schweizer Buchpreis 2017 sind folgende fünf Bücher:

Martina Clavadetscher: Knochenlieder (edition bücherlese)
Urs Faes: Halt auf Verlangen. Ein Fahrtenbuch (Suhrkamp Verlag)
Lukas Holliger: Das kürzere Leben des Klaus Halm (Zytglogge Verlag)
Jonas Lüscher: Kraft (Verlag C. H. Beck)
Julia Weber: Immer ist alles schön (Limmat Verlag)

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment