Nominiert: Julia von Lucadou / Die Hochhausspringerin

by Manuela Hofstätter on 18. September 2018

Buchbesprechung auf lesefieber.ch:
Julia von Lucadou / Die Hochhausspringerin

Die Hochhausspringerin
Julia von Lucadou

Hanser Berlin Verlag

In ihrem Debüt inszeniert Julia von Lucadou einen packenden Drahtseilakt zwischen totalitärer Überwachung und Freiheitsdrang. Riva, die Protagonistin, ist eine Vorzeigeathletin einer neuen Welt und Millionen halten den Atem an, wenn sie zum Sprung ansetzt. Dann hört Riva von einem Tag auf den anderen auf und verweigert den jubelnden Massen ihre Präsenz. Hier kommt Hitomi ins Spiel. Die Wirtschaftspsychologin überwacht Riva und soll sie gefügig machen. Wenn es ihr nicht gelingt, stürzen beide ab.

Julia von Lucadou wurde 1982 in Heidelberg geboren und ist promovierte Filmwissenschaftlerin. Sie arbeitete als Regieassistentin, Redakteurin beim Fernsehen und als Simulationspatientin; sie lebt in Lausanne, New York und Köln. «Die Hochhauspringerin» ist ihr erster Roman.

 


 

Nominiert für den Schweizer Buchpreis 2018 sind folgende fünf Bücher:

Heinz Helle / Die Überwindung der Schwerkraft (Suhrkamp Verlag)
Gianna Molinari / Hier ist noch alles möglich (Aufbau Verlag)
Peter Stamm / Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt (S. Fischer Verlag)
Vincenzo Todisco / Das Eidechsenkind (Rotpunktverlag)
Julia von Lucadou / Die Hochhausspringerin (Hanser Berlin Verlag)

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter

Letzte Artikel von Manuela Hofstätter (Alle anzeigen)

Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment