Nominiert: Vincenzo Todisco / Das Eidechsenkind

by Manuela Hofstätter on 18. September 2018

Das Eidechsenkind
Vincenzo Todisco

Rotpunktverlag

Offiziell darf es das Kind nicht geben. Im «Gastland» muss es sich verstecken: unter der Kredenz, im Schrank, in der Abstellkammer, während der Vater auf dem Bau und die Mutter in der Fabrik arbeitet. Im italienischen Ripa hingegen, bei der Nonna Assunta, rennt und spielt der Junge wie alle Kinder. Aus der Sicht eines Kindes erzählt Vincenzo Todisco von einer Saisonier-Familie der 60er Jahre und von einem klandestinen Schicksal mitten in der Schweiz.

Vincenzo Todisco, 1964 als Sohn italienischer Einwanderer in Stans geboren, studierte Romanistik in Zürich und lebt heute als Autor und Dozent in Rhäzüns. Seine bisherigen Romane schrieb er auf Italienisch. «Das Eidechsenkind» ist seine erste Buchveröffentlichung auf Deutsch.

 


 

Nominiert für den Schweizer Buchpreis 2018 sind folgende fünf Bücher:

Heinz Helle / Die Überwindung der Schwerkraft (Suhrkamp Verlag)
Gianna Molinari / Hier ist noch alles möglich (Aufbau Verlag)
Peter Stamm / Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt (S. Fischer Verlag)
Vincenzo Todisco / Das Eidechsenkind (Rotpunktverlag)
Julia von Lucadou / Die Hochhausspringerin (Hanser Berlin Verlag)

Manuela Hofstätter

Manuela Hofstätter

Habt keine Angst vor Büchern! Ungelesen sind sie ganz harmlos.
Manuela Hofstätter
Share on Pinterest
Share with your friends










Submit

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment